Henryk Marcin Broder als Agnostiker

Sie, Henryk Marcin Broder, sind ein Agnostiker und sagen also, daß man Gottes Existenz nicht erkennen könne. Das ist in ungeheurem Maße blasphemisch. Gott hat sich nämlich der ganzen Welt offenbart. Die Heilige Schrift gehört zu dieser Offenbarung. Nun kommen Sie daher und sagen, daß Sie von dieser Offenbarung noch nichts gemerkt hätten. Sie behaupten damit also, daß, wenn Gott sich den gläubigen Juden und Christen zufolge geoffenbart habe, er sich aber ziemlich oder sogar sehr schlecht geoffenbart habe. Sonst würden Sie davon etwas merken. Zu behaupten, daß Gott in dieser Hinsicht eine schlechte Arbeit abgeliefert hätte, ist selbstverständlich in allerhöchstem Maße blasphemisch. Sie, Broder, gehören also nicht zur Achse des Guten, sondern zur Achse des Bösen. Sie waren und sind ein Unglück für Deutschland und die ganze Welt. Die spezifischen Ansichten, die Sie vertreten, sind auch nur wie bei vielen anderen Menschen unverbindliche Meinungen. Aber Sie kommen daher, als wären Sie ein ganz besonders toller Hecht, der mit viel Intelligenz verschüttete oder bedrohte Wahrheiten ausspricht und verteidigt. In der Tat liegt die Wahrheit bei den Konservativen, den „Traditionalisten“ und den Reaktionären. Aber zu denen wollen Sie nun auch nicht gehören. Letzten Endes gehören auch Sie zu den „Progressisten“ und Linken. Der Islam ist nicht deswegen abzulehnen, weil er gewalttätig ist, sondern weil er falsch ist, eine falsche Religion ist. Und die hat keinerlei Rechte, weil nur die Wahrheit Rechte hat. Deshalb ist es eine ungeheure Anmaßung und ein gigantisches Verbrechen, wenn Islamisten, diese Propagandisten der Unwahrheit und des Falschen, sich das Recht herausnehmen, andere Menschen mit Gewalt zum Islam zu zwingen oder zu ermorden, weil diese sich weigern, Moslems zu werden. Ganz anders aber liegt das bei der Heiligen Schrift. Die Kriege gegen die Feinde Israels, des damaligen Volkes Gottes, und die Tötungen dieser Feinde waren von Gott angeordnet oder gewollt, und deshalb waren diese Gewalttaten völlig in Ordnung. Auch die Ketzerverbrennungen der Inquisition waren in Ordnung, weil die heilige katholische Kirche, von Gott als die einzige Arche des Heiles gegründet, von Gott das Recht dazu hatte und hat. Das Zeitalter der „Aufklärung“ war in Wirklichkeit ein Zeitalter absoluter Finsternis und Bosheit. Es muß alles verflucht werden, was von diesem Zeitalter kommt. Daß die katholische Kirche die wahre Religion ist und nicht der Islam, zeigt sich z. B. darin, daß die katholische Kirche den einzelnen Katholiken verbietet, Nichtkatholiken mit Gewalt zum katholischen Glauben zu zwingen, wohingegen der Islam dieses Verbot nicht kennt. Auch Selbstmordattentate sind Kennzeichen einer völlig falschen Religion. Der Islam hat einwandfrei zu wenig Liebe, Milde und Barmherzigkeit. Wie können Sie, Broder, es als Agnostiker und Gottloser wagen, so eine Schrift wie den „Jüdischen Kalender. 34. Jahrgang: Fünftausendsiebenhundertsiebenundsiebzig, 2016-2017“ (Ölbaum Verlag, Augsburg) zusammen mit Ihrer Frau, der Verlegerin und Lektorin Hilde Recher-Broder, herauszugeben?! Das Judentum gehört zu den monotheistischen Religionen, und dieser Kalender bezieht sich im Titel ganz stark auf die gläubige jüdische Vergangenheit. Sie, Broder, sind jedoch weder religiös noch glauben Sie an Gott noch glauben Sie an den Gott des Alten Testaments noch beten Sie. Ich frage mich überhaupt, warum den agnostischen oder atheistischen Juden von den wahren, d. h. gläubigen, Juden das Judesein nicht aberkannt wird. Es ist ein schlimmes Zeichen, daß man als Jude Agnostiker und Atheist sein kann. Also ist das Judentum in Wahrheit keine monotheistische Religion.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s