Die unendlich böse, gottlose und höllische Jutta Ditfurth

Die deutsche Sozialwissenschaftlerin, Journalistin, Kunsthistorikerin, Wirtschaftshistorikerin, „Philosophin“, Politologin, Politikerin, Feminismus-, Ökosozialismus- und Antirassismus-Aktivistin und Schriftstellerin „Diplomsoziologin“ Jutta Ditfurth (geb. 1951) ist weit davon entfernt, in der Wahrheit zu stehen. Was sie gut nennt, ist in Wirklichkeit böse und was sie böse nennt, ist in Wirklichkeit gut. Sie wurde am 29.9.1951 als Jutta Gerta Armgard von Ditfurth geboren. Vor vielen Jahren hat sie ihr Adelsprädikat „von“ aus ihrem Namen streichen lassen, weil sie keine elitäre Person sein wollte und will. Das glaubt man ihr sofort; denn der Stuß, den sie von sich gibt, ist wirklich von schlechten Eltern und wahrlich nicht von Adel. Die Primitivität ihres Geistes und ihrer Aussagen ist enorm. Aber sie tritt auf, als sei sie die Herrin aller Reußen. Von oben herab mustert sie ihre Zeitgenossen. Sie lächelt spöttisch, wenn Konservative und Frommen sich äußern. Im Besitze der absoluten Wahrheit sich wähnend, kanzelt sie alle ab, die die Dinge anders sehen als sie. Es stinkt um sie herum, weil sie ständig platonische Fürze von sich gibt, die sie jedoch als wohlriechenden Duft verkauft. Deshalb fuchtelte sie bei der Maischberger-Sendung „Gewalt in Hamburg: Warum versagt der Staat?“ vom 12. und 13.7.2017 mit einem Fächer herum. Bei Ditfurth und Konsorten läuft die Argumentation immer gleich ab: die Hölle, das sind die anderen, die Polizisten, die Konservativen, die Kirchlichen und überhaupt diejenigen, die für Recht und Ordnung sind und stehen. Merkwürdig nur, daß sie dann die Parole der Autonomen und Gewalttäter in Hamburg „Welcome to Hell“ verteidigte und gut fand. Aber das ist gar nicht merkwürdig: Ditfurth und diese Autonomen und Gewalttäter vertreten Texte, Thesen Tendenzen und Taten, die die Gegner, z. B. die Frommen, als unendlich gottlos, böse und höllisch bezeichnen, und vertreten sie auch noch mit Stolz und freuen sich darüber, daß ihre Gegner sich darüber ärgern. Ditfurth hat öffentlich bekannt, daß sie mehr als eine Abtreibung hinter sich hat. Und siehe da, diese brutale Gewalt gegen die Ungeborenen, die sie gutheißt, führt sie dazu, daß sie auch die brutale Gewalt gegen gewisse Geborene gutheißt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s