Die Feinde des Kreuzes Christi auf dem Vormarsch

Das „Bundesverfassungsgericht“ hat in seiner unendlichen Bosheit im Jahre 1995 das „Kruzifixurteil“ verkündet, nach dem in öffentlichen staatlichen Gebäuden und Räumen kein Kruzifix hängen dürfe und die dort befindlichen Kruzifixe abgehängt werden müßten. Der Staat sei neutral und dürfe keine Religion bevorzugen. Eine Schweinerei sondergleichen! Mit so einer Argumentation kann man alles aufheben und abschaffen. Dieses abscheuliche „Gericht“ sagt den Katholiken und überhaupt den Christen also mitten ins Gesicht, daß ihre Religion nicht richtig und nicht wahr sei. Das christliche Abendland aber hat das zu Recht jahrhundertelang ganz anders gesehen. Wie richtig ist also das Wort „Pegida“, das sich auf das Abendland beruft! Ich als katholischer Laie bin durchaus für das katholische Abendland, und das „Bundesverfassungsgericht“ hat sich als antikatholische, antichristliche, gottlose, blasphemische und satanische Einrichtung geoutet. Es hat mir weniger als nichts zu sagen. Es gehört abgeschafft. Gotteslästerer tapern durch Deutschland und Europa und wollen die katholische bzw. christliche Prägung Deutschlands und Europas vernichten. Sie müssen radikal bekämpft werden. Die Entfernung christlicher Kreuze von bestimmten Verpackungen durch den Discounter Lidl ist in diesem größeren Zusammenhang zu sehen. Die Feinde des Kreuzes Christi sind auf dem Vormarsch. Vor einigen Jahren konnte man überall lesen, daß der christliche Fundamentalismus auf dem Vormarsch sei. Die eben erwähnten Ereignisse zeigen, wie berechtigt der katholische Fundamentalismus, der „Traditionalismus“, der Integralismus, ist.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Die Feinde des Kreuzes Christi auf dem Vormarsch

  1. Ich bin definitv kein Kruzifixgegner, aber das Gericht hatte noch recht. Glauben Sie mir, Sie wollen keine ewigen Neiddebatten um Symbole und Schulstunden mit den Muslimen. Staat und Religion gehören getrennt. Das muss auch für Muslime gelten. Nächster Stop: Abschaffung der „Integrationssekretärin“ oder was zum Kuckuck Frau Özoguz treibt.
    Die Lidle-Sache wurde übrigens von MailOnline, weltweit größten Nachrichtenblog, aufgegriffen.
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-4850486/Lidl-removes-cross-food-avoid-offending-others.html

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s