Die „Süddeutsche Zeitung“ als antikatholisches und antireligiöses Blatt

Die „Süddeutsche Zeitung“ („SZ“) ist seit vielen Jahrzehnten ein völlig antikatholisches Blatt. Sie hat der heiligen katholischen Kirche und überhaupt dem Christentum in ungeheurem Maße geschadet. Die Bosheit ihrer Berichterstattung über die katholische Kirche und ihre Kommentierung von Ereignissen in dieser Kirche kennt keine Grenzen. Diese Zeitung versteht sich als völlig weltlich und irreligiös. Es ist eine Unverschämtheit, daß im Untertitel der „SZ“ die Religion nicht erwähnt wird, obwohl sie, wie jeder weiß, auch heute noch eine bedeutende Rolle spielt. Der Sport wird im Untertitel erwähnt, nicht aber die Religion. Damit sagt die „SZ“, daß sie den Sport für wichtiger hält als die Religion. Das ist eine so bodenlose Deklassierung und Minderbewertung der Religion, daß mir die Worte fehlen. Daß sie mir letzten Endes doch nicht fehlen, beweist dieser Beitrag hier. Ich bin unendlich wütend auf die „SZ“. Bei Licht besehen, handelt es sich bei dieser Nichterwähnung um einen Ausdruck des Hasses auf die Religion. Nicht umsonst gibt es das Wort „Totschweigen“. Die „SZ“-Leute wollen also, daß die Religion sterben möge, daß sie eines Tages tot sei. Die „SZ“-Verantwortlichen und -Redakteure regen sich so auf, daß es so viele Wutbürger gibt und daß auf Facebook so viele Haßbotschaften verbreitet werden. Nun, das haben diese Wutbürger und Facebook-Schreiber nicht nur, aber auch von der „Süddeutschen Zeitung“ gelernt und übernommen: das ist Fleisch von ihrem Fleisch, Gebein von ihrem Gebein.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s